Während die vorhandenen heutigen Normen ausreichend für traditionelle Fertigungsmaterialien und -techniken wie etwa das Spritzgießen und das CNC-Fräsen sind, decken sie nicht die Risikovariablen ab, die fortschrittliche Technologien mit sich bringen. Führende Unternehmen der AM-Industrie haben die inhärente Variabilität der Prozesse und Materialien dieser Technologie erkannt. Diese Variabilität führt zu Ungewissheit bezüglich der Teilequalität, was wiederum erhöhte Anforderungen an die Prozesssteuerung und -zuverlässigkeit nach sich zieht.

UL hat – mit seiner Erfahrung im Bereich der Sicherheitswissenschaft – die Führung übernommen, um diese Lücke in der Branche zu schließen. Das auf Best Practices der Industrie, auf der ASTM- und ISO-Normentwicklung und auf der UL-internen Forschung basierende AM-Material- und -Verarbeitungsprogramm ermöglicht Ihnen, die Variabilität zu handhaben und die Wiederholbarkeit und Konsistenz Ihrer AM-Vorgänge zu gewährleisten.

Wie können Sie diese Variablen konsistent verwalten?

UL kontrolliert objektiv und quantitativ die Herstellbarkeit, die Qualität und die Leistung der Materialien für AM-Prozesse. Das Programm wird in einem mehrstufigen Ansatz gebracht:

  • Erstbewertung

   Ein Ermittlungsprozess, bei dem der Umfang des Programms definiert wird. Dieser Prozess umfasst eine Überprüfung der technischen Richtlinien von UL, die Identifizierung von AM-Materialien und -Prozessen und eine Überprüfung der Erwartungen des Kunden sowie der spezifischen technischen Anforderungen (falls zutreffend).

  • AM-Werkstoffcharakterisierung

   Eine chemische Analyse und die Werkstoffcharakterisierung der Ausgangsstoffe, die auf dem festgelegten Programmumfang und den technischen Anforderungen basieren.

  • AM-Prozesscharakterisierung

   Die Verifizierung der Ausrüstungs- und Prozessleistung sowie eine Optimierung der Prozessparameter.

  • AM-Material- und -Prozessverifizierung

   Konsolidierung der Material- und Prozesseigenschaften in ein Standard-Betriebsverfahren, das intern oder innerhalb der gesamten Supply Chain zu implementieren ist.

  • Routine-Audits

   Jährliche Qualitätsaudits der Fertigungseinrichtungen und der Materiallieferungen. Dies kann an eine für die AM-Teilezertifizierung erforderliche Überwachung gekoppelt sein.

Die Ergebnisse der verschiedenen Programmphasen können unabhängig voneinander genutzt oder als Beitrag für die Material- und Teilezertifizierung verwendet werden.

Das einzige verfügbare AM-Material- und -Verarbeitungsprogramm

Ganz gleich, ob Sie ein spezifisches Material oder einen bestimmten Prozess charakterisieren möchten oder ob Sie zum Ziel haben, Materialien und Prozesse als Teil einer allgemeineren AM-Teilezertifizierung zu verifizieren – UL unterstützt Sie dabei, die entsprechenden Vorschriften und Anforderungen zu verstehen und zu erfüllen.


Starten Sie noch heute

Kontaktieren Sie UL, um eine Beratung mit einem unserer Ingenieure für AM-Materialien und -Prozesse zu vereinbaren. Wir ermitteln Ihre Bedürfnisse und entwickeln eine erste Material- und/oder Prozessbewertung auf der Grundlage Ihrer Anforderungen.