Industrielle Schaltafeln (ICPs) werden von der National Electrical Code (NEC) Abschnitt 409.2 als Baugruppe von zwei oder mehr Leistungsschaltungskomponenten, Steuerschaltungskomponenten oder einer beliebigen Kombination von Leistungs- und Steuerschaltungskomponenten definiert. Diese Komponenten sind in der Regel Schalter, Klemmen, Schütze, Motorantriebe, Transformatoren, Überstromschutzeinrichtungen und dergleichen.

Als weltweit führendes Unternehmen bei der Zertifizierung von ICPs unterhält UL enge Beziehungen zu zuständigen Behörden (AHJs).

Diese Partnerschaft ermöglicht es den Herstellern, entweder in Massen produzierte oder individuell hergestellte ICPs, ohne UL Prüfung eines jeden Designs zu beschriften. Oft wird es "Panel-Shop"-Programm genannt und bietet den Schalttafel-Herstellern eine einzigartige Flexibilität. Das Programm umfasst die Zertifizierung für USA und Kanada. Ebenfalls einzigartig für dieses Programm ist die erforderliche Ausbildung für Panel-Shops, die Teil des Programms werden wollen.

Wie andere industrielle Ausrüstungen können ICPs offen oder geschlossen bewertet werden. Offenes Gerät wird schließlich in einem Gehäuse installiert, bevor es in Betrieb genommen wird. Umschlossene ICPs können für den Innenbereich oder nach jeder Art Bewertung, wie 3R, 4 oder 12 bewertet werden. Zusätzlich können sie für den Gebrauch in klassifizierten Bereichen zertifiziert werden (z. B. explosionsgefährdete Bereiche). Weitere wertvolle Informationen finden Sie auf der Informationsseite UL General Guide Information.

Da die Ausbildung ein wesentlicher Bestandteil des Programms ist, bietet UL für die Ausbildung, die für die Zertifizierung benötigt wird, verschiedene Veranstaltungsorte sowie fortlaufende Ausbildungsschulung an. Dies kann an die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden.