Mobile Identity ermöglicht es mobilen Netzbetreibern (MNOs), Identitätsanbietern (IdPs) und Dienstleistungsanbietern (SPs) von dem schnell wachsenden und sich ändernden Markt für elektronische Identifikation zu profitieren.

Der Markt für elektronische Identifikation deckt eine große Bandbreite von Online- und Personenidentifikationslösungen ab, darunter auch elektronische Steuerunterlagen, Pässe, Führerscheine und medizinische Unterlagen. In einer Zeit von rückläufigen Umsätzen von traditionellen Telekommunikationsdiensten, bietet die mobile Identität MNOs eine neue Geschäftsmöglichkeit, um diese Informationen auf der SIM Karte zu speichern, und gegebenenfalls, wie man diese Identitäten online authentifiziert, verwaltet und verwendet.

GSMA entwickelte mobile Verbindung, die digitale Identifizierung und Authentifizierung für IdP und SP Online-Systeme bietet. Sie bietet sichere, reibungslose und praktische Verbrauchererfahrung. Durch Anbieten einer einheitlichen Benutzeroberfläche mit niedrigen Eintrittsbarrieren durch das digitale Identitäts-Ökosystem können MNOs und SPs die Verbraucher mit Mobile Identy auf einer globalen Skala befähigen und stärken. Mobile Connect ist ein einfaches, sicheres Login-System, welches es Verbrauchern ermöglicht, mit einem einfachen Klick, oder gegebenenfalls automatisch, auf ihre Online-Konten zuzugreifen. Mobile Connect bietet auch verschiedene Sicherheitsstufen, vom niedrigem Zugang zur Webseite bis hin zu hochsicherer Regierungs- oder Bankenauthentifizierung, die versprechen, dass Passwörter bald der Vergangenheit angehören.

Zusätzlich zu potentiellen Nachweisen zur Speicherung der Verbraucheridentität auf der SIM kann Mobile Connect als Begleitservice für Anwendungen dienen, die auf der SIM gespeichert werden und für die persönliche Identifizierung verwendet werden kann und MNOs hilft, die digitalen Identitäten der Verbraucher über mehrere Online-Dienstleistungen zu verwalten, vom Zugang bis zu Inhalten und Dienstleistungen für das Web für sicherere elektronische Behörden- und Bankendienstleistungen.

 

Vorteile der Zusammenarbeit mit UL
Mobile Identity ermöglicht es MNOs, auf neue Typen von IdPs und SPs abzuzielen, welche sie traditionell niemals als Kunden betrachtet hätten. Für diese neuen IdPs und SPs ermöglicht es der elektronische Identifizierungsmarkt, den MNO ihrer Wahl auszuwählen, um wertvolle Verbraucherdaten zu speichern. Sie können dies mit Mobile Connect ergänzen und eine neue, innovative Sicherheitsdienstleistung erschaffen, welche es Endverbrauchern ermöglicht, auf dem geforderten Maß an Sicherheit (LoA) identifiziert und sicher authentifiziert zu werden. Es ist wichtig, dass IdPs und SPs die Relevanz dieses Themas für ihre Geschäfte verstehen, so dass sie auf dem aktuellen Stand bleiben können und keine Möglichkeit verpassen.

Fragen, die normalerweise bezüglich IdPs und SPs aufkommen, sind

  • Wie sicher kann das IdP und SP sein (LoA wird oft durch den Umsetzungsprozess festgelegt)?
  • Inwiefern wird der IdP und SP die Ausstellung und Widerruf kontrollieren?
  • Wieviel weiß der MNO über den Benutzer und die IdP und SP bezogene Daten des Benutzers?
  • Wie kann das elektronische Dokument gelesen werden (vor allem wenn das Dokument nicht online verwendet wird, sondern über die NFC Schnittstelle gelesen wird)?
  • Welche Daten werden auf dem Lesegerät benötigt?
  • Welche Authentifizierungsdaten werden auf dem Lesegerät benötigt?
  • Wie fängt man mit SIM und Mobile Connect an
  • Wie entwickelt, prüft und setzt man im Allgemeinen eine elektronische Identifizierungslösung um?

Jeder SP, der elektronische Identifizierungsdienstleistungen einführt, muss den Datenschutz berücksichtigen und Online-Betrug verhindern. Verbraucher und alle Geschäftsbeteiligten des Ökosystems für mobile Identität müssen sicherstellen, dass die Daten, die sie teilen, sicher sind und vertraulich behandelt werden. Wie garantieren wir, dass die höchste geeignete Sicherheitsstufe immer noch die geforderte Stufe der Interoperabilität bietet? UL kann bei der Beantwortung all dieser Fragen behilflich sein und Sie bei der Einführung von elektronischen Identifikationslösungen anleiten, einschließlich elektronischer Pässe, Führerscheine und anderer Identifizierungstypen.

Für MNOs bietet UL Unterstützung bei der Einführung von Mobile Identity durch das starke und bewährte Verständnis des elektronischen Identifizierungsmarktes, angefangen bei der Festlegung von Anforderungen und der Entwicklung bis zur Entwicklung und Einführung der Lösung.

Außerdem können sich MNOs, IdPs und SPs auf die Prüfdienstleistungen, Prüfwerkzeuge und Zertifizierungsprogramme von UL verlassen, um eine Umsetzung einzuführen, die sicher ist und weltweite Interoperabilität gewährleistet.

Mit den neuesten Entwicklungen nicht vertraut? UL bietet Schulungsprogramme, um das Wissen von MNOs und SPs hinsichtlich der Möglichkeiten und Herausforderungen von Umsetzungen mobiler Identität zu steigern.

Verlassen Sie sich darauf, dass UL Sie mit Einblicken und Wissen versorgt:

  • Neueste Trends und Entwicklungen, Initiativen in der Domain von Mobile Identity
  • Die Herausforderungen, denen MNOs und SPs bezüglich der Sicherheit, Interoperabilität und Dienstleistungsmanagement gegenüberstehen und wie diese Herausforderungen gemeistert werden.
  • Entwicklung von Architektur und Anforderungen? Zur Einführung von Mobile Identiy

Wichtige Normen, über die wir uns voll bewusst sind, umfassen:

  • GSMA CPAS01 Definition und Anforderungen des Vorschlags
  • GSMA CPAS2 Gestaltung auf hoher Stufe
  • GSMA CPAS3 Definitionen Maß an Sicherheit
  • GSMA CPAS4 Optionen des Authentikators
  • GSMA CPAS5 OpenID Verbindungsprofil
  • GSMA CPAS6 Identität GW funktionale Architektur
  • GSMA CPAS7 Bedienerfeststellung & Föderation
  • GSMA CPAS8 SIM Applet Authentifizierungsspezifikation
  • GSMA CPAS9 Nichtfunktionale Anforderungen & Betriebsrichtlinien
  • GSMA CPAS10 Optionen für Bedienereinsatz
  • GSMA CPAS11 Dienstleistungen zur Identität & Eigenschaften
  • GSMA CPAS12 Offene ID Verbundene Premium Informationen Spec
  • GSMA CPAS13 Dienstleistungsspezifikation mobile Signatur
  • ISO 29115 Sicherungsrahmen für die Authentifizierung einer Stelle
  • NIST 800-63-2 – Elektronische Authentifizierungsrichtlinie
  • ICAO Doc 9303
  • Ratsverordnung (EG) Nr. 2252/2004 und C(2006) 2909
  • ISO/IEC 18013
  • Kommissionsverordnung (EU) Nr. 383/2012
  • Verordnung (EU) Nr. 910/2014 des europäischen Parlaments und des Rates

Wählen Sie aus dem UL Angebot eine unserer Dienstleistungen aus und erfahren Sie, wie wir Ihnen bei der Bewältigung Ihrer ganz besonderen Anforderungen helfen können.