Das Programm für Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme deckt Beschriftungen (Typenschilder oder Marker) und Beschriftungsmaterialien ab, die an UL übermittelt wurden zur Überprüfung gemäß der vorgeschriebenen Dauerhaftigkeit von Markierungsleistungsanforderungen, sie können also verwendet werden, um Informationen auf Produkten anzuzeigen.

Die meisten Produkte müssen ständig mit spezifischen sicherheitsbezogenen Informationen markiert werden, darunter die Gefahren, Warnungen, Warnhinweise, Installationsanweisungen und elektrische Eigenschaften. Beschriftungen und Beschriftungsmaterialien, die mit den Anforderungen des Kennzeichnungs- und Beschriftungssystems konform sind, unterliegen dem UL Komponentenzertifizierungsprogramm, welches für Hersteller einen angenehmen Weg darstellt, Beschriftungen zu erhalten, die die Leistung der für UL zertifizierten Produkte anwendbaren Markierungsanforderungen erfüllen. Je nach Produktart und Endnutzeranwendung werden Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme in fünf Kategorien eingeteilt.

Kategoriebezeichnung CCN (zertifiziert gemäß UL-Anforderungen) CCN (zertifiziert gemäß kanadischen Anforderungen)
Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme PGDQ2 PGDQ8
Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme – Druckmaterialien PGJI2 PGJI8
Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme (In-Mould) PGIM2 PGIM8
Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme – Materialien PGGU2 PGGU8
Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme – Eingeschränkte Verwendung PGIS2 Nicht zutreffend

 

UL-anerkannte Kennzeichnungen und Kennzeichnungsmaterialien der ersten vier Kategorien des CCN, nämlich PGDQ2, PGJI2, PGIM2 und PGGU2, werden gemäß den in ANSI/UL 969 „Markierungs- und Kennzeichnungssysteme“ vorgeschriebenen Verfahren geprüft. So können sie in vielen UL-zertifizierten Produkten eingesetzt werden. UL-anerkannte Kennzeichnungen der Kategorie PGIS2 werden nach den eindeutigen Kennzeichnungsanforderungen einer bestimmten UL-Endproduktenorm geprüft und sind dann auf den Einsatz in Produkten, die unter diese Norm fallen, beschränkt. Dazu führt UL Prüfungen nach kanadischen Anforderungen durch. Produkte der Kategorien PGDQ8, PGJI8, PGIM8 und PGGU8 werden gemäß den Prüfverfahren der kanadischen Norm CSA C22.2 No. 0.15, Klebeschilder, geprüft.

Alle UL-anerkannten Komponentenkennzeichnungs- und Beschriftungssysteme sind zum Einsatz beim Endproduktehersteller vorgesehen und fallen unter das UL-Follow-Up Service (FUS)-Programm. Dieses Programm stellt sicher, dass die Produktion der UL-zertifizierten Produkte durchgehend den Konformitätsanforderungen von UL entspricht.

Eine Kurzbeschreibung aller Zertifizierungskategorien und die entsprechenden Kategoriecodenummern (CCN) finden Sie weiter unten auf dieser Webseite.

Prüfung/Bewertung

Prüfungen für die UL-Anerkennung von Kennzeichnungs- und Beschriftungssystemen beinhalten Prüfungen der Bauart und der Dauerhaftigkeit. Normalerweise werden Kennzeichnungen unter folgenden Umweltbedingungen geprüft: hohe Luftfeuchtigkeit, zeitweilige Einwirkung von Wasser, erhöhte Temperatur, Sonnenlicht und chemische Substanzen. Nachdem die Kennzeichnungen den genannten Umweltbedingungen ausgesetzt wurden, wird geprüft, ob sie sich gewellt oder Falten gebildet haben, geschrumpft sind oder sich die Klebung am Rand gelöst hat. Normalerweise beinhaltet die Prüfung auch die Lesbarkeit, die Widerstandsfähigkeit gegen Beschädigungen und die Klebefähigkeit.

Zulassungsbedingungen

Im UL-Bericht finden sich im Kapitel „Akzeptabilitätsbedingungen“ Richtlinien, in denen die Eignung der Kennzeichnung für den Einsatz mit einem bestimmten Endprodukt beschrieben wird. Die Akzeptabilitätsbedingungen befassen sich im Allgemeinen mit den Oberflächen, auf denen die Kennzeichnung angebracht wird, den Termperaturwerten und weiteren Außenbedingungen, für die die Kennzeichnung als geeignet eingestuft wurde. Die Akzeptabilitätsbedingungen können auch Einschränkungen bei den Druckfarben und der Kennzeichnungsgröße sowie Sonderanwendungen beinhalten. Die Akzeptabilitätsbedingungen für Kennzeichnungen finden Sie in unserem Onlineverzeichnis für Komponenten.

Beschriftungsübernahme

Umpacker und Drucker von Kennzeichnungen, die UL-anerkannte Kennzeichnungsmaterialien wie Etiketten, Klebefolien und Überlaminierungen einsetzen, können Vorteile aus der UL-Anerkennung der Kennzeichnungsmaterialien bei der Anerkennung ihrer gedruckten Kennzeichnungen ziehen. Dieser Vorgang ist als „Beschriftungsübernahme“ bekannt.  Mehr erfahren.

Kategorien für Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme

Eine Kurzbeschreibung aller Zertifizierungskategorien und die entsprechenden Kategoriecodenummern (CCN) nach der UL-Norm Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme finden Sie unten.

  • Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme (PGDQ2) decken gedruckte Beschriftungen, die von einem Beschriftungsdrucker/Wandler hergestellt wurden, ab. In der Regel werden diese Beschriftungen als gestanzte, fertiggestellte gedruckte Beschriftungen verkauft. Beschriftungen wurden nicht danach bewertet, dass sie zusätzlichen Druck durch den Hersteller des Endproduktes erhalten. Beschriftungen werden gemäß ANSI/UL 969 Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme geprüft. In unserem Kennzeichnungs- und Beschriftungssystemhandbuch finden Sie weitere Informationen.
  • Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme – Druckmaterialien (PGJI2) bezieht sich auf die Prüfung von bedruckten Kennzeichnungen und unbedruckten Etiketten für eine zusätzliche Bedruckung durch den Endproduktehersteller unter Einsatz einfacher Druckverfahren wie Thermaldruck, Laserdruck und Heißprägung. Produkte in dieser Kategorie können durch Lieferanten von Beschriftungsmaterialien in einer Großrolle verkauft werden oder durch Beschriftungsdrucker/Wandler als gestanzte Beschriftungen, die entweder leer sind oder mit leeren Bereichen vorbedruckt wurden, auf denen die Information hinzugefügt werden muss. Zusätzliche Druckfarben, bei denen die Beschriftungen kompatibel sind, sind in der Anerkennung festgelegt, und nur diese Farben werden akzeptiert. Zusätzlicher Druck wird als optionaler Vorgang für gedruckte Beschriftungen angesehen. Materialien werden gemäß ANSI/UL 969 Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme geprüft. Siehe Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme Druckmaterial Handbuch für mehr Details.
  • Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme – Materialien (PGGU2) bezieht sich auf Materialien für die Herstellung von Kennzeichnungen. Produkte in dieser Kategorie umfassen leeres Etikettenmaterial, Laminatklebstoffe und Überlaminieren. Diese Produkte werden typischerweise in Gebindegrößen hergestellt und an Beschriftungsdrucker/Wandler für die Herstellung von Beschriftungen für PDGQ2 und PGJI2 verkauft. Materialien werden gemäß ANSI/UL 969 Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme geprüft. In unserem Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme Druckmaterialienhandbuch finden Sie weitere Informationen.
  • Markierungs- und Kennzeichnungssysteme, In-Mould (PGIM2) befasst sich mit von einem Kennzeichnungsumpacker oder -drucker bedruckten In-Mould-Kennzeichnungen, die in ein geformtes Kunststoffteil während des Formungsprozesses eingefügt werden sollen. In der Regel werden diese Kennzeichnungen als gestanzte, fertiggestellte gedruckte In-Mould-Kennzeichungen verkauft. Beschriftungen wurden nicht danach bewertet, dass sie zusätzlichen Druck durch den Hersteller des Endproduktes erhalten. In-Mould-Kennzeichnungen werden gemäß ANSI/UL 969 Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme geprüft. In unserem Kennzeichnungs- und Beschriftungssysteme-In-Mould-Handbuch finden Sie weiterführende Informationen.
  • Markierungs- und Kennzeichnungssysteme – Eingeschränkte Verwendung (PGIS2) befasst sich mit Kennzeichnungen, Anhängeetiketten (mit Sicherheitsband oder lose anhängend) und Plaketten, deren Konformität mit den Anforderungen bestimmter UL-Endproduktenormen geprüft wurde und deren Leistungsanforderungen weniger streng oder abweichend von denen der Norm ANSI/UL 969, Markierungs- und Kennzeichnungssysteme sind. Der Einsatz dieser Kennzeichnungen ist auf die in diesen Endproduktenormen beschriebenen Produkte wie Elektrogeräte, Stromkabel oder Torantriebe beschränkt. In unserem Handbuch Markierungs- und Kennzeichnungssysteme, Eingeschränkte Verwendung finden Sie weitere Informationen zu Produkten, die in diese Kategorie fallen.

Anerkennung für Kanada

Für das kanadische Zertifizierungsprogramm prüft UL nach der kanadischen Norm CSA C22.2 No. 0.15, Klebeschilder. Da die CSA Norm Prüfmethoden enthält, die von der UL 969 abweichen, ist eine zusätzliche Prüfung notwendig, um die kanadische Anerkennung zu erhalten. Produkte, die konform mit der kanadischen Norm sind, werden mit der kanadischen UL Anerkennungsmarkierung gekennzeichnet. Gekennzeichnete Produkte, die für Kanada zertifiziert wurden, werden unter den Kategorie Code-Nummern PGDQ8, PGJI8PGIM8 und PGGU8 veröffentlicht.

Gemäß den Anforderungen anderer Normen geprüfte Kennzeichnungen

Alle UL-anerkannten Produkte der Kategorien PGDQ2, PGJI2, PGIM2 und PGGU2 wurden gemäß ANSI/UL 969, Markierungs- und Kennzeichnungssysteme geprüft. Dennoch können einige Produkte wie tragbare Leitern oder Feuerlöscher zusätzlich auf bestimmte Endanwendungen geprüft werden, wenn die Anforderungen der entsprechenden Norm über die Anforderungen von ANSI/UL 969 hinausgehen.

Weiterführende Informationen

Für weitere Fragen zu Markierungs- und Kennzeichnungssystemen nehmen Sie bitte Kontakt zu unseremKundenservice auf oder fordern Sie heute noch ein Angebot an.